Sehenswerte Städte in Indonesien

Nuamfolio/Shutterstock.com

Sehenswerte Städte in Indonesien

Yogyakarta

Yogyakarta liegt zentral auf der Insel Java und ist die Wiege der javanischen Kultur. Hier residierte einst der Sultan, dessen Palast (Kraton) heute ein Museum beherbergt und eine der größten Sehenswürdigkeiten der Stadt ist. Teilweise finden hier auch traditionelle Aufführungen statt.

Auch in den Ruinen des Wasserschlosses des Sultans (Taman Sari) kannst du die Badebecken besichtigen, in denen er sich früher mit seinen Haremsdamen vergnügte.

Taman Sari
Pigprox/Shutterstock.com

Von seinem Palast aus konnte der Sultan die Hauptstraße Jalan Malioboro entlang auf den Vulkan Merapi schauen. Heute würde er einen gewaltigen Markt mit bunten Batik-Textilien, Gewürzen, Obst und allerlei mehr oder weniger nützlichen Gebrauchsgegenständen sehen.

Es lohnt sich die kleinen Straßen (Gangs) zu erkunden, um in Cafés oder Restaurants die Leckereien der javanesischen Küche zu kosten, in kleinen Läden zu stöbern oder sich in einem der Massagesalons durchkneten zu lassen. Auf dem Vogelmarkt Pasar Burung (auch: Pasar Ngasem) kannst du beobachten, wie die Locals um Ziervögel feilschen.

Weiterhin gibt es ein niederländisches Fort aus der Kolonialzeit (Benteng Vredeburg) sowie das Silberschmiede- und Kunsthandwerkszentrum im Süden des Stadtteils Kota Gede zu besuchen.

Yogya, so die gängige Kurzform des Stadtnamens, hat es besonders seinen grandiosen Tagesausflugszielen wie den Tempelanlagen Borobudur, Prambanan, Candi Kalasan oder der Jomblang-Höhle zu verdanken, ein absoluter Backpacker-Magnet zu sein. Von hier fahren auch regelmäßig Züge nach Jakarta. Plane auf dieser Zugverbindung kein Nickerchen ein, denn die Schienen laufen durch herrlichste Umgebungen und an Reisterrassen vorbei. Außerdem wirst du schon kurz nach der Abfahrt beginnen deine Snacks mit den kommunikativen Locals zu teilen. Die Zugfahrt von Yogyakarta nach Jakarta ist für sich genommen schon ein Indonesien-Highlight!

Jakarta

… bei der Einfahrt deines Zuges in Indonesiens Hauptstadt, fragst du dich zunächst, ob die Bahn früher ankommt als zunächst gedacht (nein, die Metropole ist nur so unfassbar riesig, dass du noch lange durch sie hindurchfahren wirst), dann wird dich die Armut erschrecken, die sich direkt vor den Fenstern deines Abteils auftut. Der Anschein, dass Jakarta eine schöne Stadt ist, drängt sich hier nicht gerade auf.

Dieser erste Eindruck wird sich später – so viel vorab – vielerorts nur bedingt entkräften. Dennoch ist Indonesiens wirtschaftliches, politisches und kulturelles Zentrum, das den zweitgrößten Ballungsgürtel der Welt um sich trägt, durchaus sehenswert.

Jakarta
Andreas H/Shutterstock.com

Den besten Einblick in die Geschichte der Stadt (sowie ganz Indonesiens) erlaubt die Altstadt Kota mit holländischen Kolonialbauten in Form von Handelskontoren, Kirchen und interessanten Museen.

Die Istiqlal-Moschee (Unabhängigkeitsmoschee), die nordöstlich der Parkanlagen mit dem Nationalmonument liegt, ist die zweitgrößte Moschee der Welt. Innerhalb ihrer Alabastermarmor-Mauern finden bis zu 120.000 (!) Gläubige Platz.

Istiqlal-Moschee
alitrisno/Shutterstock.com

Entworfen wurde sie – Fun Fact – von einem katholischen Architekten. Das friedliche Nebeneinander der Weltreligionen wird weiterhin durch die direkte Nachbarschaft der Istiqlal-Moschee zur katholische Kathedrale mit ihren kunstvoll verzierten weißen Zwillingstürmen aus Teakholz symbolisiert (auch wenn die enorme Größe der ersteren, die letztere wie einen Gartenpavillion aussehen lässt).

Etwa fünf Kilometer weiter nördlich in Chinatown (Glodok) erlebst du eine chaotische Reizüberflutung aus Farben, Gerüchen, Stimmen und Geräuschen.

Denjenigen, welche gewaltige Mega-Malls zu den Sehenswürdigkeiten ihrer Städtetrips zählen, seien die 640.000 Quadratmeter der Grand Indonesia Shopping Town mit westlichen Marken-Stores, riesigen Food-Courts, Kinos und weiteren Unterhaltungsmöglichkeiten ans Herz gelegt.

Wenn du lange durch Indonesien reist, mag es sein, dass du dich über kulinarische Abwechslung zur nationalen Küche freust. In Jakarta findest du sehr empfehlenswerte internationale Restaurants (z. B. japanische Küche und Fusion).

Ubud

Ubud ist Balis kulturelles Zentrum mit vielen Kunsthandwerksläden und Häusern, die wie kleine Tempel aussehen. Zudem ist das entspannte Ubud Ausgangspunkt für viele Ausflüge zu Sehenswürdigkeiten in der Nähe. Mehr erfährst du in unserem Bali-Artikel.

Zur Indonesien-Übersichtsseite

Weitere Indonesien-Highlights