Kultur-Urlaub in Island

TTstudio/Shutterstock.com

Kultur-Urlaub in Island

Island hat eine spannende Geschichte: Eine einzigartige Gesellschaftsform im Mittelalter, die Abenteuer der Wikinger sowie Märchen und Mythen von Helden, von Geächteten, von Piraten, von der See und Naturgewalten, von Elfen und Trollen (die du versteinert noch immer an manchen Orten entdeckst.)

Auf den Spuren einzigartiger Geschichte

Im Mittelalter herrschte auf Island eine oligarchische Gesellschaftsform, die geschichtlich einzigartig ist – das Godentum mit dem Althing als Versammlung gleichgestellter Häuptlinge. Im Thingvellir-Nationalpark (isländisch Þingvellir), etwa 40 km östlich von Reykjavík, kannst du auf einem zwei bis dreistündigen Spaziergang die mittelalterlichen Thing-Stätten und Ruinen der alten Versammlungsorte der freien Männer und den alten Vortragsplatz mit bemerkenswerter Akustik erkunden. Am Lögberg wurden von den Goden Gesetze erlassen und Recht gesprochen. Erfahre mehr über das Ertränkungsbecken Drekkingarhylur und weitere schaurige Hinrichtungs-Schauplätze. Die UNESCO erhob den Thingvellir-Nationalpark in den Stand des Weltkulturerbes.

In Reykjavík zeigt das Kulturhaus berühmte mittelalterlichen Handschriften der Sagas aus dem 13. Jahrhundert, die maßgeblich die kulturelle Identität Islands prägen. Eine Ausstellung im Souterrain des Hótel Reykjavík beleuchtet das Leben der ersten Siedler. Neben der Hauptstadt gibt es noch ein interessantes Sagamuseum in Hvolsvöllur im Süden Islands.

Spannende Museen zu Wikingern und Volkskunde

Eiríksstadir, gelegen im südlichen Haukadalur, etwa zwei Autostunden östlich von Reykjavík, war vermutlich der Hof des Wikingers Erik des Roten (Eirik Rauður) und Geburtsort des wahrscheinlichen Amerika-Entdeckers Leifur Eiríksson. Heute findest du hier ein sehenswertes Freiluftmuseum.

Eiríksstadir
Pavel Tvrdy/Shutterstock.com

Die Rekonstruktion der wikingischen Höfe basieren auf Erkenntnissen, die bei Ausgrabungsarbeiten in der Kulturstätte Stöng gemacht wurden. Der Ausbruch der Hekla im Jahre 1104 hat hier einen Wikingerhof hervorragend unter einer Bimsschicht konserviert.

Weitere Wikingermuseen findest du in den Westfjorden in Keflavík sowie in Leifsbúd.

Im Norden Islands wartet ein Freilichtmuseum auf Besucher, die sich dafür interessieren, wie das ländliche Leben in Island um 1850 aussah und wie Gebäude damals aus Torfziegeln aufgeschichtet wurden. Der gut erhaltene Museums-Bauernhof liegt in in Eyjafjörður an der Ostseite des Fjordes, circa 30 Kilometer von Akureyri entfernt. Auch Kirche und Pfarrhof aus der Zeit der isländischen Christianisierung können hier besichtigt werden.

Ein weiteres sehr sehenswertes Volkskundemuseum über Islands Geschichte, genauer gesagt zu Handwerk, Seefahrt, Verkehr, Technik und Naturkunde, erwartet dich im Südosten in Skógar in einem altertümlichen Torfgehöft, das mehrfach durch Anbauten erweitert wurde. Der werte Herr Museumsdirektor spielt seinen Besuchern noch immer höchstpersönlich ein Lied auf einem alten isländischen Zupfinstrument vor.

Skógar
Smit/Shutterstock.com

Wie gefährlich die stürmische Südküste für Seeleute war, zeigt die Ausstellung über Schiffsunglücke und Havarien des Museums Brydebúd in Vík.

Märchen und Mythen

Eine ganz andere Art von Kultururlaub in Island wird nicht nur die Augen deiner Kinder zum Leuchten bringen. Wenn du eine Affinität zu Elfen hast, kannst du im Südwesten Islands Elfentouren in Hafnarfjörður unternehmen oder die Elfenschule in Reykjavík besuchen (wenn nicht mit einem Augenzwinkern betrachtet, liefern deren Zertifikate eventuell jedoch Angriffsfläche für Hohn und Spott).

Ein kleines Museum in Stokkseyri an der Südküste, eine Stunde von Reykjavík entfernt, widmet sich Elfen und Geistern (es zeigt aus irgendeinem Grund auch einen Film zu den Nordlichtern).

Etwas zu düster für die ganz Kleinen geht es im Museum über Zauberei und Hexerei in Hólmavík in den Westfjorden zu, in dem neben skurrilen Artefakten auch detaillierte Einblicke zur Hexenverfolgung gegeben werden und die „Leichenhose“ aus abgezogener Menschenhaut ausgestellt ist.

Lebendige Kulturszene

Auf die aufregende und trendsetzende Musik- und Kunstszene in Reykjavík sind wir bereits in den Abschnitten zu dessen Sehenswürdigkeiten und zum Nachtleben eingegangen.

Erwähnenswert ist noch das Kulturfestival Verslunarmannahelgi am ersten Montag im August und dem Wochenende davor.

Zur Island-Übersichtsseite

Weitere Island-Highlights