Strandurlaub in Kolumbien

Strandurlaub in Kolumbien

Strandurlaub in Kolumbien hat einen Namen: Der Tayrona-Nationalpark (Parque Nacional Natural Tayrona) verzaubert mit karibisch weißen Traumstränden, die flach ins kristallklare Wasser laufen. Kleine geschwungene Buchten sind umsäumt von Palmen und Regenwald.

Tayrona-Nationalpark
Jess Kraft/Shutterstock.com

Erkundungsspaziergänge zu den Tayrona-Steinruinen bieten dir Abwechslung. Die Fahrt kann per Boot von Taganga oder per Bus von/nach Santa Marta gebucht werden, übernachtet wird in gemieteten Zelten oder Hängematten wenige Meter vom Sandstrand entfernt.

Weit vor der kolumbianischen Karibikküste (geographisch deutlich näher an Nicaragua), liegen zwei Trauminseln, die man schöner nicht malen könnte: Providencia und San Andrés.

San Andrés, Kolumbien
Jess Kraft/Shutterstock.com

Die beiden Karibik-Inseln erfüllen alle Träume und Wünsche, die man an einsame Inseln nur haben kann. Weiße flache Sandstrände unter Palmen, tropische Vegetation und ein Ausdruck reinster Entspannung als würde hier seit Jahrzehnten die Zeit stillstehen. Darüber hinaus hast du hervorragende Möglichkeiten für Wassersport.

Palmen auf San Andrés, Kolumbien
Jess Kraft/Shutterstock.com

Das türkisfarbene karibische Meer ist das ganze Jahr um die 27 °C warm. Zudem gehen die beiden Perlen der Karibik noch gut und gerne als Geheimtipp durch, auch wenn ihre unbeschreibliche Schönheit schon damals Kolonialherren sowie Piraten anzog und heute Badeurlauber weltweit ins Schwärmen bringt. Die jeweils etwa 700 Kilometer zu den beiden Inseln legst du am besten per Flug von Cartagena aus, zurück.

Zur Kolumbien-Übersichtsseite

Weitere Kolumbien-Highlights