Aktivurlaub in Brasilien

Aktivurlaub in Brasilien

Trekking in Brasilien

Chapada Diamantina

Aktivurlaub in Brasilien verbringt man am besten beim Trekking. Im Bundesstaat Bahia liegt die Chapada Diamantina, eine wunderschöne Landschaft voller Orchideen, Flüsse, Schluchten, Grotten und Wasserfälle. Von Salvador aus gehen täglich Busse nach Lençois.

Chapada Diamantina
Diego Grandi/Shutterstock.com

Ein Trek führt von Andarai durch das Vale do Pati bis ins Vale do Capao, der oft auf eigene Faust unternommen wird, jedoch sind generell geführte Touren durch die Chapada Diamantina zu empfehlen, da Kartenmaterial und Wegmarkierungen noch suboptimal sind.

Trekkingagenturen und private Guides bieten vom Tagesausflug bis zum Mehrtagestrip alles an, was die Reisezeit hergibt. Und jede Stunde lohnt sich.

Spektakulär ist der Wasserfall des Rauchs, die höchste Kaskade Brasiliens, von der aus sich ein Gebirgsbach sich so tief nach unten stürzt, dass er noch in der Luft zerstäubt. Um dies zu bezeugen wandert ihr von Capao aus zum Cachoeira da Fumaca.

Das Feuchtgebiet Marimbús wirkt wie ein kleines Pantanal. Im Schatten der Tafelberge stauen sich unzählige Bachläufe zu idyllischen Teichen auf, die man (bei entsprechender Wasserhöhe) auch per Boot erkunden kann.

Der 1.200 Meter hohe Gipfel Morro do Pai Inácio ist das Wahrzeichen der Chapada Diamantina. Er ist auch mit dem Auto und anschließender knapp zwanzigminütiger Wanderung zu erreichen.

Morro do Pai Inácio
GustavoDantas/Shutterstock.com

Kleine Flüsse, Quellen und einzigartig schöne Wasserfälle finden Wanderer auch im Parque Nacional Serra da Canastra in Minas Gerais mit seiner üppigen Landschaft, die auf vielen Wanderwegen auf eigene Faust erkundet werden.

Parque Nacional Serra da Canastra
Luciano Queiroz/Shutterstock.com

Im oberen Teil der Serra da Canastra wartet ein klares natürliches Schwimmbecken. Am besten ist der Nationalpark von Belo Horizonte aus per Bus zu erreichen.

Zum Trekking in Brasilien lädt natürlich auch die Amazonasregion ein. Itaituba ist per Flugzeug, (nicht immer zuverlässig verkehrendem) Bus oder auch per Boot zu erreichen. Gegebenenfalls ist eine Genehmigung der brasilianischen Umweltbehörde IBAMA erforderlich. Im Nationalpark kann gezeltet werden, von hier gehen Treks in den primären Tieflandregenwald. Längere Dschungeltouren sind mit Führern möglich.

Auch auf einigen Inseln lässt es sich gut wandern und campen, so zum Beispiel auf Ilhabela in der Nähe Sao Paulos, auf Ilha do Mel in Paraná und auf Ilha Grande.

Ilha Grande Brasilien
Iuliia Timofeeva/Shutterstock.com

Surfen in Brasilien

Die meisten Atlantikstrände eignen sich sehr gut zum Surfen. Auch an Copacabana und anderen Stadtstränden ist Surfen überall möglich, am Ipanema-Strand an einer Stelle sogar nachts mit Flutlicht.

Tauchen in Brasilien

Ebenso ist Tauchen in Brasilien sehr empfehlenswert (das gleiche gilt natürlich für Schnorcheln). Es ist an vielen Stränden möglich, auch wenn wir von den Angeboten an den Stadtstränden generell eher abraten.

Von der Insel Fernando de Noronha hatten wir bereits bei den Traumstränden geschwärmt, für Taucher und Schnorchler ist sie ebenfalls ein Paradies.

Wer seinen Tauchurlaub von Rio de Janeiro aus antritt, findet nach jeweils knapp zweieinhalb Autostunden zum einen im Süden der Stadt auf der Isla Grande zum anderen nördlich von Rio in Búzios und Arraial do Cabo perfekte Diving Spots.

Wer von Salvador aus tauchen gehen möchte, sollte in den Norden nach Arembepe fahren; hier lassen sich bisweilen Schildkröten auf ein Wettschwimmen ein.

Von Porto Seguro aus gehen Boote zum Abrolhos Archipel (Parque Nacional Marinho dos Abrolhos), wo ihr neben den Walbeobachtungen (siehe auch unter Naturerlebnisse) auch eine fantastische Unterwasserwelt erlebt.

Ilha do Arvoredo und Ilha de Santa Catarina

Im Süden Brasiliens kann man im Bundesstaat Santa Catarina hervorragend tauchen, genauer gesagt um dessen Hauptstadt Florianópolis herum. Von dort fahren die örtlichen Tauchschulen mit ihren Botten hinaus zu den Inseln Ilha do Arvoredo oder zur Ilha de Santa Catarina.

Viel körperliche Aktivität spielt sich an den Stränden ab. Nicht nur an der Copacabana ist Beach-Volleyball sehr beliebt. Natürlich soll in dieser Rubrik auch Brasiliens Nationalsport nicht fehlen: Fußball kann man sprichwörtlich an jeder Ecke spielen. Auf zahlreichen öffentlichen Bolzplätzen, auf den Straßen, am Strand, überall. Wer jedoch nicht völlig demoralisiert vom Platz schleichen möchte sollte – und das ist kein Klischee – gut mit der Kugel umgehen können.

Zur Brasilien-Übersichtsseite

Weitere Brasilien-Highlights